Warnung vor Sturmflut an der Ostsee

An der gesamten Ostseeküste steigt am Mittwoch das Wasser. Besonders hohe Pegelstände werden in Wismar, Rostock und auf Usedom erwartet. Auch auf den Straßen ist Vorsicht geboten.

Rostock. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat eine aktuelle Sturmflutwarnung für die Ostseeküste herausgegeben. Demnach werden am Mittwochabend sowie in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag Wasserstände um einen Meter über dem mittleren Wasserstand erwartet.

Beispielsweise wird der Wasserstand in Wismar und Rostock je nach Vorhersagemodell voraussichtlich zwischen gut 90 Zentimeter und einem Meter über Normalnull (NN) liegen. Es ist ratsam, Fahrzeuge aus dem vom Hochwasser gefährdeten Stadtgebiet zu bringen. Das Wasser steigt bereits, der Höhepunkt der Flut wird gegen 19 Uhr erwartet.

Auch auf den Ostseeinseln ist mit erhöhten Wasserständen zu rechnen. So sollen die Pegel in Sassnitz auf Rügen gut 85 Zentimeter über NN steigen, auf der Insel Ruden rund 90 Zentimeter und in Koserow auf Usedom die 1-Meter-Marke erreichen.

Weitere erwartete Wasserstände über dem mittleren Wasserstand:

Timmendorf/Poel zwischen 85 und 95 Zentimeter

Warnemünde zwischen 85 und 95 Zentimeter

Barhoeft zwischen 85 und 90 Zentimeter

Neuendorf/Bodden bis zu 85 Zentimeter

Kloster bis zu 90 Zentimeter

Stahlbrode zwischen 90 und 95 Zentimeter

Greifswald zwischen 90 und 95 Zentimeter

Wetterdienst rechnet mit Gewitter und Frost

Das Wetter bleibt derweil wechselhaft. So soll es am Mittwochnachmittag örtlich regnen, vereinzelt könne es auch Gewitter mit Graupel oder Schnee geben, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. In der Nacht zu Donnerstag könne es einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer geben. Gebietsweise sei Glätte durch überfrierende Nässe und vereinzelt Schneematsch möglich.

Auch am Donnerstag soll es weiter örtlich Regen- oder Schneeregenschauer geben. Vereinzelt seien auch wieder Gewitter mit Graupel möglich.