Dieses Tor an der Ostsee soll zum Touristen-Magnet werden!

Lübeck – Bei der Fußball-WM 2014 stand es im Mineirão-Stadion von Belo Horizonte in Brasilien. Am Montag ist das legendäre Tor aus der Halbfinalbegegnung Brasilien – Deutschland in Lübeck eingetroffen.

Mit einem 40-Tonner wurde der rund 7,30 Meter breite und knapp 2,45 Meter hohe Kasten angeliefert und von Spielern des Regionalligisten VfB Lübeck ins Günter Grass-Haus getragen.

Dort soll es Mittelpunkt einer Ausstellung werden, die die Fußballleidenschaft von Günter Grass (1927 bis 2015) beleuchtet. Die Schau wird am 16. März eröffnet.

Das Tor sei vermutlich das größte und längste Exponat, das bislang im Grass-Haus gezeigt worden sei, sagte der Leiter des Hauses, Jörg-Philipp Thomsa.

Er hatte das Originaltor im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund entdeckt und es als Leihgabe nach Lübeck geholt.

Spieler des Regionalligisten VfB Lübeck trugen das Torgestell in den Garten des Grass-Hauses, wo es bis Ende August stehen wird.

Danach geht die komplette Ausstellung, in der neben Originalmanuskripten und Aquarellen von Grass zum Thema Fußball auch weitere Sportexponate zu sehen sein werden, für eine Ausstellung nach Dortmund.

Bei dem legendären Spiel im Juli 2014 besiegte Deutschland den Rekordweltmeister Brasilien mit 7:1. In Brasilien gilt dieses Spiel nach Angaben des Deutschen Fußballmuseums noch heute als „Spiel der Schande“.