Beachvolleyball-Tour an der Ostsee fällt aus

Die Corona-Krise hat nun bereits Auswirkungen bis in die Sommermonate. Die Techniker Beachtour, Europas größte nationale Beachvolleyball-Serie, findet in diesem Jahr nicht statt. Gastgeber wären auch die Zinnowitz auf Usedom (17. bis 19. Juli) und Kühlungsborn (14. bis 16. August) gewesen.

Die Corona-Krise hat nun bereits Auswirkungen bis in die Sommermonate. Die Techniker Beach Tour, Europas größte nationale Beachvolleyball-Serie, wird in diesem Jahr nicht stattfinden. René Hecht, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes, begründete die Absage: „Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wollen mit dieser Entscheidung auch zu einer Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus beitragen.“

Der Start der Tour war für Anfang Mai in Münster geplant. Auf der neun Stationen umfassenden Spielserie wären die Ostseebäder Zinnowitz auf Usedom (17. bis 19. Juli) und Kühlungsborn (14. bis 16. August) Gastgeber gewesen. Das Finale hätte bei den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand stattgefunden.

Alle für dieses Jahr geplanten Ausrichterstädte sollen ihre auch im kommenden Jahr gültig sein und ein Teil der Beach Tour 2021 sein. Kühlungsborn hat dazu bereits seine Bereitschaft erklärt.