Musik an der Ostsee: Frauenfestival L-Beach vor dem Aus

Ein Ort für politische Diskussionen, Konzerte und Dates: Seit 2010 zieht "L-Beach" tausende junge und ältere Frauen zum größten Indoor-Festival Europas an den Weißenhäuser Strand. Doch nun wurde das Ende angekündigt - ein wichtiger Freiraum für lesbische Frauen könnte damit verloren gehen.


"Das ganze Jahr freuen wir uns da drauf, immer wieder. Und wir sagen immer: Nach dem 'L-Beach' ist vor dem L-Beach und freuen uns definitiv immer. Weil es einfach magisch ist, wie in einer anderen Welt. So echt genial. Und einfach mal Raum nur für uns."

Eine Stimme der bis zu 4000 - hauptsächlich lesbischen - Frauen, die sich seit 2010 jedes Jahr im Frühling zum "L-Beach-Festival" an der Ostsee treffen. Vier Tage lang Party, Sport, Filme, Talks und Lesungen. Alexandra Friedrich kennt das Festival, das heute beginnt: Und hat sich mit der Gründerin Claudia Kiesel unterhalten. Die hat jetzt überraschend auch das Ende von "L-Beach" angekündigt, zumindest in seiner jetzigen Form. Alexandra Friedrich erklärt im Kollegengespräch die Hintergründe der Entscheidung.




Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.