Trump würdigt geplante Erhöhung des Militäretats in Litauen

US-Präsident Donald Trump hat in einem Brief an seine litauische Kollegin Dalia Grybauskaite die geplante Erhöhung der Militärausgaben des Baltenstaats gewürdigt. «Ich schätze sehr Litauens Verpflichtung, bis 2018 mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben», zitierte die Präsidialkanzlei in Vilnius am Freitag in einer Mitteilung aus Trumps Schreiben. Dies setze «ein wichtiges Beispiel für die Lastenteilung unter den Verbündeten».

Litauen gibt derzeit 1,7 Prozent seines BIP für Verteidigung aus und will 2018 den angepeilten Nato-Zielwert erreichen. Angesichts der «geopolitischen Situation und der internationalen Verpflichtungen des Landes gegenüber der Nato» hatte der Nationale Sicherheitsrat zu Jahresbeginn eine weitere Erhöhung im kommenden Jahr auf 2,07 Prozent vorgeschlagen. Dem muss das Parlament des baltischen EU- und Nato-Landes noch zustimmen. 

 

In dem Schreiben bekräftigte Trump den Angaben zufolge auch die «unerschütterliche Unterstützung der Vereinigten Staaten für Litauens Freiheit, Unabhängigkeit und Staatlichkeit». 

Einen sehr ähnlichen Brief hatte der US-Präsident kürzlich auch dem Staatschef Lettlands geschickt. Die beiden benachbarten Baltenstaaten sind wegen des russischen Vorgehens in der Ukraine um ihre Sicherheit besorgt.




Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.