Ausflug an die Ostsee: Hier braucht man ein Strand-Ticket

Die meisten Strände an der Ostsee sind zwar ohne Extra-Ticket zugänglich, doch Tagestouristen sollen sich häufig auch per Strand-App anmelden. (Symbolbild)

 
 
 

Scharbeutz – Wer einen Ausflug an die Ostsee machen möchte, muss zu Zeiten von Corona gut informiert sein. An den meisten Stränden ist der Zugang zwar frei, doch häufig brauchen Tagesgäste auch Tickets, um an ihren Lieblings-Strand zu gelangen.

Tagesgäste müssen in den meisten Ostseeorten in Schleswig-Holstein weiterhin keinen Strandplatz reservieren. Ein Strandzugangssystem ist bislang nur in der Lübecker Bucht mit den Orten Scharbeutz, Haffkrug, Sierksdorf, Neustadt in Holstein, Pelzerhaken und Rettin geplant, wie die Ostsee Holstein Tourismus am Dienstag mitteilte. In allen anderen Orten sei der Strandzugang ohne Voranmeldung möglich.

Urlaub an der Ostsee: Einwohner und Urlauber brauchen Strand-App nicht

An der Lübecker Bucht tummelten sich traditionell viele Menschen, gerade deshalb sei hier ein Strandticket-System für Tagesgäste geplant. Einwohner der beteiligten Küstenorte, Urlauber und Zweitwohnungsbesitzer sind den Angaben zufolge nicht betroffen. Ihnen ist jederzeit ein Strandzugang garantiert.

Auch für Tagestouristen sei es von Vorteil, schon vor der Abfahrt zu wissen, ob ein Strandbesuch an der Ostsee noch unbeschwert möglich ist oder ob hier schon zu viele Menschen vor Ort sind, sagte der Vorstand der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, André Rosinski.