Ostholstein liegt im Ostsee-Magazin wieder vorne

Promenade am Suedstrand von Fehmarn

 
 
 

Mit einer Auflage von 110 000 Exemplaren kommt das Ostsee-Magazin 2020 auf den Markt. Auf 122 Seiten werden Schönheit und Veranstaltungen an der Küste gepriesen – vor allem die im Kreis Ostholstein.

Ostholstein. Timmendorf ist mit seinem Strand-Magazin für das nächste Jahr schon herausgekommen, jetzt legen die Verantwortlichen beim Ostsee-Holstein-Tourismus ihr Magazin für die gesamte schleswig-holsteinische Ostseeküste 2020 vor. Es heißt folgerichtig und wie in den Jahren zuvor Ostsee-Magazin und stellt dieses Mal Fisch-Restaurants, Beach-Lounges und Stand-Up-Paddling (SUP) zwischen der Flensburger Förde und der Lübecker Bucht in den Mittelpunkt.

Vom Fisch bis zum SUP ist Ostholstein gut vertreten

Ostholstein ist dabei mit der Lübecker Bucht, dem „Ostsee-Ferienland“ zwischen Grömitz und Grube, Fehmarn, der „Ostsee-Spitze“ von Heiligenhafen bis Weissenhäuser Strand und der Holsteinischen Schweiz gut vertreten. 22 der 34 aufgelisteten Fisch-Lokale liegen im Kreis, ebenso sechs der neun empfohlenen Beach-Lounges. Angekündigt werden die SUP-Veranstaltungen in Heiligenhafen und Scharbeutz sowie auf Fehmarn, ergänzt um ein Interview mit der SUP-Meisterin Noelani Sach. Dazu gibt es Empfehlungen für die Ostsee im Winter und fürs Camping sowie erwartungsgemäß diverse Ausflugstipps, teilweise selbst für ein Werbe-Magazin verblüffend euphorisch beschrieben („Rad fahren und Eis essen – wie cool ist das denn!“).

Interessant ist der Seebrücken-Check mit einer Übersicht über die Seebrücken an der Küste, die auch schon mal „Glücksküste“ hieß, samt Baujahr und Längenangaben. Die Kultur kommt mit einem Bericht über den Maler Lars Möller zu ihrem Recht, und einen Veranstaltungskalender bietet das Ostsee-Magazin 2020 auf seinen insgesamt 122 Seiten auch. Gedruckt sind diese Seiten laut OHT mit Ökostrom auf Recyclingpapier. Das Magazin erscheint in einer Auflage von 110 000 Stück und wird hauptsächlich in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg – den „Quellmärkten der Gäste“ – verteilt. Außerdem liegen die Hefte in den einzelnen Ferienorten aus.

Das Magazin ist kostenlos – nur nicht im Bahnhofsbuchhandel

Das Ostsee-Magazin ist kostenlos, allerdings liegt ein Überweisungsträger im Innenteil, verbunden mit der Bitte, freiwillig für das Magazin zu zahlen, und dieser Bitte kommen viele Urlauber nach, berichtet Julia Prange vom OHT. Zudem kosten die 10000 Exemplare, die bundesweit über Bahnhofsbuchhandlungen vertrieben werden, 4,50 Euro das Stück, zuvor waren es 3,90 Euro.