Ufo in der Ostsee? Forscher rätseln nach Sensationsfund über zweite Anomalie

Forscher haben auf dem Grund der Ostsee einen mysteriösen Fund gemacht.

 
 
 

Vor acht Jahren entdeckten schwedische Taucher ein vermeintliches Raumschiff auf dem Grund der Ostsee.

Die sogenannte „Ostsee-Anomalie“ sorgte damals tagelang für Diskussionsstoff. Nun haben die gleichen Forscher erneut ein rätselhaftes Steingebilde im Meer entdeckt.

Zweite „Ostsee-Anomalie“ gefunden

Im Jahr 2011 rätselten Ufologen aus aller Welt über den Sensationsfund nahe der finnischen Insel Åland. In 60 Metern Tiefe lag ein rundes Gebilde mit einer Kuppel. Sogar eine Art Treppe war zu erkennen. Fans von „Star Wars“ glaubten, darin den legendären Millenium Falcon zu entdecken.

Ein Ufo also? Oder doch nur ein Vulkankrater? Um was es sich bei dem Fund handelt, ist bis heute nicht abschließend geklärt. Das „Ocean Explorer“-Team, dass das Objekt entdeckt hatte, stellte klar: „Wir haben überhaupt keine Ahnung, was wir da gefunden haben“.

Stattdessen wurde nun ein neues mysteriöses Objekt gefunden.

Video zeigt rätselhaftes Gebilde

Wie die „Ostsee-Zeitung“ berichtet, entdeckten Taucher zwei rechteckige Gebilde, die im stumpfen Winkel von 130 Grad nebeneinander liegen. Insgesamt hat das Objekt eine Größe von 13 mal 25 Metern, eine Seite ist offen.

In einem Video präsentiert das Ocean-X-Team, das normalerweise nach versunkenen Schiffen aus dem Ersten Weltkrieg sucht, den Fund. Die Aufnahmen wurden bereits Ende August veröffentlicht.

Erneutes Rätselraten

Wie das Rechteck entstanden ist, kann sich (noch) keiner der Wissenschaftler erklären. „Das müssen wir herausfinden“, heißt es in dem Video.