„Ernstzunehmende Situation“ Krebserregendes Gift gefunden – Ostsee-Strand gesperrt!

Dieses Schild warnt die Besucher vor dem Gift im Wasser.

 
 
 

Nordborg – Am Strand der Ostseeinsel Alsen sind in Wasserproben giftige Stoffe gefunden worden. Die dänische Insel befindet sich nah der Grenze zu Deutschland. Ein 600 Meter langes Stück des Himmark Strandes ist von der Behörde vor Ort für Badegäste gesperrt worden.

Wie die „shz“ berichtet, handelt es sich bei dem Stoff um krebserregendes Vinylchlorid. Das Gift solle sich unter dem Meeresboden vor der Küste angesammelt haben. Die Verunreinigung stamme offenbar von einer Mülldeponie.

Der Großkonzern Danfoss aus Norburg habe zwischen 1950 und 1967 bei Himmark Strand seinen Müll, zum Beispiel Öle und Lösungsmittel, deponiert. Welches Ausmaß die Verschmutzung der Ostsee genau hat, müsse nun festgestellt werden. „Es ist eine ernstzunehmende Situation, die uns selbstverständlich erschüttert“, sagte Danfoss-Sprecher Mikkel Thrane gegenüber der „shz“.