Schlafen im Strandkorb: In den Dünen stranden und versanden

Schlafen im Strandkorb

 
 
 

Übernachten in einem Strandkorb an der Ostsee: Was lange nicht erlaubt war, entwickelt sich nun zu einer kleinen, aber feinen Geschäftsidee.

Für eine Nacht oder länger in Schleswig-Holstein an der Ostsee in einem Schlafstrandkorb übernachten: Das kann man seit dem Jahr 2016. Die Idee entstand im Rahmen der Glückswachstumskampagne der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, die das Übernachten am Strand in einer legalen Weise ermöglicht. Die Liegefläche der Strandkörbe beträgt 1,30 mal 2,40 Meter und bietet Platz für zwei. Es gibt sie an acht Standorten; die Preise bewegen sich zwischen 60 und 95 Euro je Korb.

In Grömitz bei Backstein Deluxe zum Beispiel sind verschiedene Übernachtungsvarianten buchbar: spontan, pur, lässig und de Luxe. Man bekommt Kissen und Fleecedecke oder Schlafsack oder bringt alles selbst mit. Auch Extraleistungen sind buchbar wie ein Pflegepaket, ein Picknickkorb und Handtücher. Insgesamt gibt es 18 Schlafstrandkörbe in Schleswig-Holstein.

In Travemünde und Grömitz ist von April bis Oktober Saison. Die meisten Gäste buchen im Voraus. Wenn das Wetter nicht mitspielen sollte, kann man die Strandkörbe abschließen; sie haben außerdem eine wasserfeste Abdeckung. In Grömitz befinden sich die Körbe geschützt zwischen zwei Dünen. Toiletten und Strandduschen sind vor Ort.

Romantisch und gemütlich

„Es befriedigt einen unerfüllten Wunsch, am Strand zu schlafen“, sagt die Inhaberin des Vermietungsbetriebs Backstein Deluxe in Grömitz, Christiane Berrer. „Vorher war es nicht erlaubt. Dort zu übernachten ist meiner Meinung nach sehr romantisch, gemütlich und naturverbunden.“

In Grömitz ist der Bereich nur für die Schlafstrandkorbgäste zugänglich. In Travemünde ist es ein öffentlicher Ostseestrand, aber bis jetzt habe man keine Rückmeldungen von Gästen bekommen, dass sie sich unsicher gefühlt hätten, berichtet Doris Schütz, Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH. „Wir hatten aufgrund des perfekten Sommers 2018 eine Auslastung von rund 90 Prozent.“

In Grömitz kümmern sich drei Mitarbeiter um den Gästewechsel und die Anreise der Gäste. Eine Mitarbeiterin kümmert sich um die Wäsche und Berrer um die Korrespondenz, die Verwaltung und die Personalplanung. Das Alter der Gäste reiche von 18 bis etwa 55 Jahre, sagt Berrer. „Jungverliebt bis altvertraut, Familien, Freunde, Pärchen.“

Die Gäste übernachten im Durchschnitt ein bis maximal zwei Nächte. Frühstück kann man als Extraleistung dazubuchen. Das am meisten gebuchte Angebot bei Backstein Deluxe ist Strandschlafen de Luxe. Dann muss man sich nicht zwischen Luxus und Natur entscheiden.