Die schönsten Rad-Rundtouren an der Ostsee

Radtour an der Ostsee

 
 
 

Ob Anfänger oder Fortgeschrittene – eine neue Broschüre bietet eine große Auswahl Strecken, die gut an einem Tag zu schaffen sind.

Timmendorf/Laboe. Man muss darauf gefasst sein, dass der Wind ein ständiger Begleiter ist – und aus irgendeinem Grund kommt er nur selten von hinten. Egal, in welcher Richtung man unterwegs ist, er bläst einem von vorn ins Gesicht. Aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, immerhin gibt es in Schleswig-Holstein keine hohen Berge, die einem den Spaß verleiden. Denn Radfahren ist eine wunderbare Art der Fortbewegung, bei der man sich nur mäßig anstrengt, aber richtig viel sehen und erleben kann.

Der Ostsee-Holstein-Tourismus e. V. hat nun Rundtouren für Tagesausflüge in der Broschüre „Radfahren Ostsee-Schleswig-Holstein“ zusammengefasst – ideal für Urlauber in der Region, aber auch für Städter, die einfach für einen Tag rauswollen ins Grüne.

Im Angebot sind Rundtouren zwischen 14 und 65 Kilometer. Die Strecken liegen zwischen Glücksburg und Travemünde sowie in der Holsteinischen Schweiz. Schöne Namen haben ihnen die Touristiker auch verpasst, so gibt es „Weitblick-Touren“, „Binnenland-Touren“, und „Ostsee-im-Blick-Touren“.

Blick auf das Meer

„Mit der neuen Darstellung und Aufbereitung haben wir unsere Radrouten der Region unter bestimmte Themen gestellt. So weiß der Gast immer gleich, was ihn erwartet: beispielsweise spielt bei einer ,Ostsee-im-Blick-Tour‘ die Sicht aufs Meer natürlich eine Rolle, während bei einer ,Binnenland-Tour‘ eher die Natur dort im Vordergrund steht“, sagt Katja Lauritzen, Geschäftsführer des Ostsee-Holstein-Tourismus e. V.

Die Rundtouren bieten fast alle einen Blick auf das Meer oder die vielen Seen, einige Strecken führen am Wasser entlang, über Deiche, durch mondäne Seebäder und an modernen Yachthäfen vorbei sowie zu herrschaftlichen Gutsanlagen und in berühmte Residenzstädte. Alle Strecken eignen sich für Familien, sind also für Jung und Alt gut zu bewältigen.

Tipps für kulinarische Pausen

„Wir stellen vor allem Rundtouren vor. Die Broschüre richtet sich in erster Linie an Menschen, die in ihrem Urlaub gerne eine Radtour unternehmen möchten, oder an Tagesgäste, die mit dem Rad einen Ausflug ans Meer machen und dabei entspannen möchten“, sagt Lauritzen. Der Startpunkt der Touren sei bis auf eine Ausnahme auch gleichzeitig der Endpunkt. „Das macht beispielsweise auch die Organisation leichter. Urlauber starten an ihrem Ferienort und kommen auch genau dorthin wieder zurück, Tagesausflügler können an einem Ort mit Bahnhof oder Parkplatz starten und dort wieder enden oder sich an einer Stelle ein Rad ausleihen und beim gleichen Verleih auch wieder abgeben“, so die Touristikerin.

Und weil Radfahren bekanntermaßen den Appetit anregt, gibt die Broschüre konkrete Tipps für kulinarische Pausen sowie Hinweise zu Service-Stationen, falls man mal einen Platten nicht selbst flicken möchte.

Wer sich beim Radeln richtig verausgaben möchte, für den ist vielleicht der Ostseeküstenradweg die richtige Herausforderung. Der (mit allen Um- und Rundwegen) 430 Kilometer lange Abschnitt führt von der dänischen Grenze bei Flensburg über Kiel, Heiligenhafen, Fehmarn nach Timmendorf. Er eignet sich für eine mehrtägige Radtour, je nach Kondition schafft man sie locker in fünf bis zehn Tagen. Möglich sind natürlich auch einzelne Etappen als Tagestour.

In vielen Orten kann man Fahrräder ausleihen, auch E-Bikes (einen Überblick über die Radstationen gibt eine interaktive Karte. Infos siehe unten). Auch Unterkünfte lassen sich leicht finden. Wer dem Meer auch nachts ganz nah sein will, kann sich beispielsweise einen Schlafstrandkorb reservieren (www.strandschlafen-ostsee.de). Es gibt aber auch zahlreiche Jugendherbergen und Hotels, in denen man für eine Nacht unterkommen kann.

Von der See an den See (14 km): Die ideale Tour für Einsteiger, die Meer und Seen gleichermaßen lieben. Die leicht hügelige Strecke führt über asphaltierte Feldwege, Sandwege und kleine Nebenstraßen. Von Timmendorfer Strand radelt man zum nur wenige Kilometer entfernten Hemmelsdorfer See. Der Aussichtsturm „Hermann-Löns-Blick“ bietet einen herrlichen Blick auf das Naturschutzgebiet, das das Gewässer umgibt. Zur Stärkung ist ein Einkehrschwung bei Hemmys Seehof direkt am Hemmelsdorfer See (Seestraße 15, www.hemmys-seehof.de) empfohlen oder als preiswertere Variante ein Fischbrötchen, beispielsweise bei der Fischkiste im Niendorfer Hafen (Strandstraße 56, www.fischkiste.de).

Fünf-Seen-Tour (25 km): Die leicht befahrbare, weil flache Strecke kann man in Plön oder Malente starten. Radler haben dabei die Seen der Holsteinischen Schweiz immer gut im Blick – die Strecke verläuft immer wieder direkt am Wasser oder in Seenähe. Am Dieksee könnte man im Strandbad pausieren, es folgen Behler See, Schöhsee, Großer Plöner See und Suhrer See. Dort rasten und brüten viele Vogelarten.

Empfehlenswert ist ein Abstecher zum Plöner Schloss oder zum Heimatmuseum Malente, der reetgedeckten Tews Kate (Di–So 14–17 Uhr). Einkehrmöglichkeiten gibt es beispielsweise im Bootshaus Dieksee in Malente (Diekseepromenade, www.boots-haus.de) oder im Fährhaus Niederkleveez (Am Dieksee 6, www.faehrhaus-dieksee.com)

Eiszeittour (46 km): Auf dieser Rundtour mit Start in Eckernförde können Radler Spuren der Eiszeit entdecken, die Gletscher aus Skandinavien im Hinterland von Eckernförde hinterlassen haben. Der Wittensee beispielsweise mit seinem bis zu 20 Metern Tiefe wurden vor etwa 20.000 Jahren von einer Gletscherzunge ausgeschürft. An drei Badestellen kann man ins Wasser gehen. In Groß Wittensee liegt die Windmühle Auguste, in der noch Korn gemahlen wird. Der Weg führt durch Dörfer mit reetgedeckten Häusern und entlang von Feldern und Wiesen. Auch das Windebyer Noor mit seinen alten Bäumen ist ein idyllischer Flecken Erde. Eine Einkehrmöglichkeit gibt es beispielsweise im Jolly – Burger & Craft Beer (Preußenstraße 3, Eckernförde, www.meinjolly.de)

Natur-Tour (60,3 km): Leicht hügelig und eher etwas für geübte Radfahrer ist die Rundtour, die in Laboe startet und durch die Probstei führt. Im Naturerlebnisraum Wendtorf und in den Naturschutzgebieten Bottsand und Barsbeker See kann man die naturbelassenen Lebensräume genießen und idealerweise ein Picknick einplanen. Ein Abstecher zur Strandseelandschaft Schmoel sollte zeitlich auch noch drin sein. Einkehrmöglichkeit: beispielsweise Deichterrassen Wisch (Alte Heidkate 20 in Wisch, www.deichterrassen-heidkate.de)

Weitere Informationen über die einzelnen Touren, über Sehenswürdigkeiten und Verleihstationen unter www.ostsee-radfahren.de. Wissenswertes zur Region gibt es unter www.ostsee-schleswigholstein.de. Informationen über Bahnverbindungen mit Fahrradmitnahme im Nahverkehr unter www.bahn.de.